Adventskalender – die Qual der Wahl und meine Alternative des Vorlesekalenders (mit Gewinnspiel)

Kennst Du das auch? Jedes Jahr kurz vor Weihnachten – also Anfang September – füllen sich die Supermärkte mit Adventskalendern. Die Auswahl ist riesig, unüberschaubar groß. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Aber was soll man eigentlich kaufen?

  • Da gibt es den Klassiker. Schokotäfelchen hinter einem weihnachtlichen Motiv. Geschmacklich nicht so prickelnd. In meiner Kindheit gab es nur den. Aber da sieht es heute schon ganz anders aus.
  • Die namhaften Hersteller sind schon seit Jahren mit auf den Zug aufgesprungen. Schmeckt besser, ausgefallender, hat teilweise verschiedene Schokis hinter den Türchen und ist auch gleich um einiges teurer.
  • Wer zuerst an Karies, Zahngesundheit und dicke Bäuche denkt (in der Weihnachtszeit gibts eh schon viel zu viel Süßkram für Kind und Kegel), nimmt vielleicht einen Kalender mit Spielzeug. Da gibt es kleine Spielfiguren, Autos, Experimente und mehr. Der Preis rückt schon in astronomische Höhen.
  • Das geht aber auch individuell. Mit kleinen nummerierten Säckchen, Päckchen oder ähnlichem kann man seine Lieben ganz individuell mit Schoki, Weingummi oder ganz anderem beschenken.
  • Und wenn die Großen auch gern noch Kind sind, gibt es auch für sie einen Adventskalender mit Bierdosen, Parfums, Schmuck, Beautykram oder auch Erwachsenenspielzeug.
  • Wer gern etwas gewinnt, für den gibts auch etwas mit Losen oder ähnlichem Gedöns.

Ich habe mit dazu entschlossen, auch einen Adventskalender zu gestalten. Gut, das ist bei mir nicht neu, denn auch in den letzten Jahren gab es bei mir schon Adventskalender mit Weihnachtsgeschichten, was ich in diesem Jahr fortsetzen möchte. Aber dieses Jahr wird es etwas umfangreicher.
Ich habe schon sehr früh mit den Vorbereitungen angefangen. Anfang September, um genau zu sein. Bei fast 40° Grad im Schatten habe ich neue Weihnachtsgeschichten geschrieben. Damit kann man nicht früh genug anfangen, denn ich habe nicht jeden Tag Ideen oder Zeit, diese aufzuschreiben.
Neben dem üblichen Kalender mit Weihnachtsgeschichten gibt es aber in diesem Jahr auch einen mit kurzen Minutengeschichten, die man in tatsächlich einer Minute lesen, vorlesen oder sich vorlesen lassen kann.
In beiden Kalendern (die Links stehen weiter unten) gibt es 26 Geschichten. Für jeden Tag der Adventszeit einen.

Moment mal. 26 Geschichten? Bist du dir ganz sicher, dass du dich nicht vertan hast? Hat ein Adventskalender nicht eigentlich nur 24 Türchen?

Okay, das stimmt. Da hst du absolut Recht. Aber ich sehe das so: Weihnachtsgeschichten gehen in der Adventszeit immer, besonders an Weihnachten selbst. Und da nach Heiligabend noch die Weihnachtsfeiertage kommen, gibt es bei mir halt 26 Geschichten. Bei zwei Kalendern macht das sogar 52. Stück.

Die Minutengeschichten habe ich dann auch mal auf besonders kreative Weise umgesetzt. Ich habe sie auf A6 ausgedruckt, laminiert und an einen mit Backofenknete dekorierten Bilderrahmen (20x20cm) aufgehängt. So können wir jeden Tag die Geschichten austauschen und lesen. Wegen der Laminierung kann man den ganzen Kalender dann auch nach Weihnachten einpacken und im nächsten Jahr erneut verwenden.

Klick aufs Bild zum Vergrößern.

Das Ganze habe ich gleich doppelt hergestellt, aber trotzdem bleibt jeder Kalender für sich ein Unikat. Wenn man das Deckblatt abnimmt, kommt die erste Geschichte zum Vorschein.

Das habe ich bewusst schlicht gehalten. Eine große Zahl und darunter die Geschichte. Da A6 ein ziemlich kleines Format ist, bleibt nicht viel Platz für Bilder, auch wenn die Geschichten maximal 1.000 Zeichen umfassen.
Um nicht zu viele Laminierfolien zu verbrauchen, sind in jeder zwei Tage / Geschichten eingeschweißt. An ersten Tag sortiert man also ein Blatt nach hinten, am nächsten dreht man das aktuelle einfach um.
Die Geschichten dazu gibt es jeden Tag neu in meinem Blog. Sie werden am jeweiligen Tag freigeschaltet.
Wenn Du dir aber selbst so einen schicken Kalender basteln willst, habe ich alle Kalenderblätter als PDF hier hochgeladen. Also zum selbst drucken (siehe unten). Das geht ganz einfach. Datei mit einem PDF Programm öffnen, auf A4 drucken oder einstellen, dass mehrere Blätter (in diesem Fall 4) auf ein A4 gedruckt werden sollen.

Und jetzt kommst Du ins Spiel.
Einer dieser beiden Kalender wird dieses Jahr bei uns im Wohnzimmer an der Wand hängen, der andere könnte schon bald Dir und Deinen Kids gehören. Wie das geht, was Du dafür machen musst, gibt es jetzt.

Die Teilnahmebedingungen:

  • Jeder, der Geschichten mag, kann und darf teilnehmen.
  • Schreibe mir fürs nächste Jahr eine kurze Idee zu einer neuen Weihnachtsgeschichte, die du gern lesen würdest, damit ich auch 2019 einen oder zwei neue Adventskalender schreiben kann. Hinterlasse sie mir in den Kommentaren.
  • Teile diesen Beitrag in deinem Blog, bei Facebook, Instagram, Pinterest oder wo du sonst noch aktiv bist und hinterlasse mir den Link dort hin in den Kommentaren. Du darfst auch gern einen Beitrag darüber schreiben. Die genannten Social-Media-Kanäle haben natürlich nichts mit meiner Verlosung zu tun.
  • Jeder Teilnehmer kommt in einen Lostopf. Für eine Idee zu einer Weihnachtsgeschichte gibt es ein Los, für das Teilen dieses Beitrags einen weiteren.Wer sich also um Beides bemüht, erhöht seine Gewinnchancen.
  • Das Gewinnspiel läuft ab sofort. Die Ziehung des Gewinners findest am Sonntag, den 18. November 2018 statt. Das ist in genau vier Wochen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wenn du selbst ein kreativer Kopf bist und mir etwas mehr von Deinen weihnachtlichen Ideen (oder denen Deiner Kinder) zeigen möchtest – sei es eine eigene Geschichte, ein weihnachtliches Bild, deine eigene Gestaltung meines Adventskalenders (darauf wäre ich sehr neugierig) oder etwas anderes, dann darfst du das gern in den Kommentaren machen. Das würde mich auch sehr freuen. Einen Einfluss auf das Gewinnspiel hat das aber nicht.

Und nun wünsche ich dir viel Glück und viel Spaß bei meinen Weihnachtsgeschichten.

Noch mehr Weihnachtsgeschichten von mir findest du hier:

weihnachtliche Minutengeschichten im Adventskalender 2018 – KLICK HIER
weihnachtliche Minutengeschichten der letzten Jahre – KLICK HIER
längere Weihnachtsgeschichten im Adventskalender 2018 – KLICK HIER
längere Weihnachtsgeschichten der letzten Jahre – KLICK HIER
Nicki und Klaus – ein Weihnachtsroman für Kinder in 26 Teilen – KLICK HIER

Der Adventskalender zum Ausdrucken und selber basteln – Adventskalender 2018

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Adventskalender 2018 – 366 Geschichten für ein ganzes Jahr
  2. Adventskalender 2018

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*